Sind 3 Bestätigungen noch ausreichend, wenn F2Pool 6 aufeinanderfolgende BTC-Blöcke abbauen kann?

4. Juni 2020 Aus Von admin

 

Fragen zur Sicherheit von Bitcoin wurden am 18. Mai aufgeworfen, als die Bergbaugruppe F2Pool sechs aufeinander folgende Blöcke in der BTC-Blockkette abbaute, die die Blocknummern 630804 bis 630809 umfassen.

Da sich viele Börsen und andere

  • Bitcoin Profit
  • Bitcoin Billionaire
  • Bitcoin Circuit
  • Immediate Edge
  • Bitcoin Superstar
  • Bitcoin Code
  • Bitcoin Evolution
  • The News Spy
  • Bitcoin Era
  • Bitcoin Revolution
  • Bitcoin Trader

bezogene Dienste vor dem Abbau auf nur drei Bestätigungen verließen, fragten einige, ob dies immer noch sicher genug sei.

Die Haschrate von Bitcoin sinkt um 30 %, was Experten als Zeichen für den Aufwärtstrend werten

Wird die Macht des Haschischabbaus zentralisiert?
Wie Cointelegraph berichtete, ist seit der Halbierung von Bitcoin in der vergangenen Woche die Hash-Rate im Netzwerk um 30% gesunken. Dies ist weitgehend auf die geringere Entlohnung der Bergleute zurückzuführen, die den Bergbau mit älteren Maschinen unrentabel macht oder bei denen die Gewinnspannen bereits knapp waren.

Allerdings ist die Verteilung dieses Haschischs auf die konkurrierenden Gruppen eigentlich so ausgewogen wie eh und je. Obwohl F2Pool eindeutig die größte Bergbaugruppe ist, macht sie weniger als 20% der gesamten Haschrate aus. Das sind bei weitem nicht die 51%, die für einen ernsthaften Angriff auf das Netzwerk erforderlich sind.

Die Geschwindigkeit der Erzeugung von Bitcoin-Blöcken sinkt auf Tiefstwerte von 2017

Reichen drei Bestätigungen aus?
Untergräbt also die Tatsache, dass F2Pool sechs aufeinanderfolgende Blöcke vermint, das Sicherheitsniveau von Unternehmen, die den Rückzug nach drei Bestätigungen erlauben?

Glücklicherweise nicht.

Obwohl F2Pool technisch in der Lage gewesen wäre, falsche Transaktionen in einem der vorherigen Blöcke zu platzieren und dies irgendwie auszunutzen, konnte es nicht vorhersehen, dass es sechs Blöcke in Folge abbauen würde.

In der Realität nach der Halbierung stammen 17 % des Einkommens der Bitcoin-Minenarbeiter aus Transaktionsgebühren
Es ist alles nur ein Fall von Wahrscheinlichkeit. Wenn Sie eine Münze sechs Mal werfen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie sechs Seiten erhalten. Aber wenn man eine Münze lange genug wiederholt wirft, dann wird man immer häufiger Zeuge eines sechsseitigen Streifens.

Aber Sie werden erst wissen, wann, nachdem es passiert ist, Sie nicht gewinnen können, indem Sie auf dieses Ergebnis wetten.

Ebenso wenig konnte F2Pool von diesem Zufall profitieren, da es nicht im Voraus wissen konnte, dass dies geschehen würde.